BÜCHER

Folgende Bücher sind bei uns erhältlich!

Berger Print GmbH
Stadtplatz 41, 3950 Gmünd
Tel: 02852 53275

Abholung im Büro:
MO - FR: 8 - 12 Uhr


Nachkriegszeit im Waldviertel

Franz Drach, erschienen 2020, 632 Seiten, Hardcover

„Jeder Krieg fordert seine Opfer und ist lange nach seinem Ende noch nicht bewältigt“, sagt Franz Drach zur Motivation, sich mit der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg zu beschäftigen.
Sein neuestes Werk beschreibt nun die Situation der Kinder, deren Väter im 2. Weltkrieg gefallen waren, seelisch gebrochener Heimkehrer, die sowjetische Besatzungszeit und die Vertreibung der deutschsprachigen Familien aus Tschechien. Ebenso geht Mag. Drach aber auch auf das relativ gut gelungene kulturelle und demokratische Leben im Frieden und die wirtschaftliche Lage des Waldviertels ein.

Vier Männer und ein Krieg

Franz Drach, erschienen 2014, 218 Seiten Softcover

Auszüge aus Tagebüchern von 3 Soldaten, die im 1. Weltkrieg am Isonzo und in Galizien an vorderster Front gekämpft haben, sowie aus schriftlichen Erinnerungen über das Kriegsgeschehen, die ein 4. Soldat im Anhaltelager Wöllersdorf nachträglich festgehalten hat; Mag. Drach erklärt ergänzend die geschichtlichen Hintergründe und Zusammenhänge über die Wahnsinnspolitik vor 1914 in Europa und das Leiden der "kleinen Leute" im Krieg.

Gmünder Gerichtsgeschichten Band 1

Franz Drach, erschienen 2011, 232 Seiten, Hardcover

Anhand von Akten aus dem Archiv des Bezirksgerichtes Gmünd beschreibt Mag. Drach die Schwierigkeiten, mit denen die Leute 1933-1939 zu kämpfen hatten und erklärt die geschichtlichen Hintergründe und Zusammenhänge.

Gmünder Gerichtsgeschichten Band 2

Franz Drach, erschienen 2012, 236 Seiten, Hardcover

Selten wird Geschichte so lesenswert erzählt wie von Franz Drach. Nicht ohne Wortwitz schildert er das Leben an der Grenze von 1940 bis 1946 anhand der Delikte aus den Akten des Gmünder Gerichtes. Auch ein Fundus mit Rundschreiben des Kreisbauernführers gewährt Einbicke in den Alltag während der Nazi-Diktatur, die Reibungspunkte zwischen staatlichen Zwängen und persönlichen Lebensbereichen. Tod oder sexuelle Übergriffe, am häufigsten aber Diebstahl - von Lebensmitteln bis zu Nutztieren und alles was nicht niet- und nagelfest war - beschäftigten das Gericht in dieser Zeit.